5. Juni 2017

Pilgrim 2 - Die Verlorenen

(Quelle: Amazon)

Joshua Tree ist Autor für Fantasy und Science-Fiction. Er selbst ist fanatischer Buchleser und eines seiner größten Hobbies ist das Reisen durch ferne Länder. Pilgrim 2 – Die Verlorenen ist der zweite Band seiner sechsteiligen Pilgrim-Saga und dreht sich rund um Magnus und seine Freunde, die sich in einer fremden Welt behaupten wollen.

 
Klappentext:
Sie waren wie Götter, doch sie sind verloren. Die Magie war ihr Leben, doch die Magie ist fort. Pilgrim ist vernichtet und Magnus, Tzunai, Tomm, Tasha und Felix sind auf der Flucht vor den Häschern des Kaisers. Getrennt in einer fremden Welt ohne Magie, setzen sie alles daran, sich wiederzufinden. Doch ohne Hatori merken sie schnell, dass sie keine Götter mehr sind und sich ihren Platz zwischen den Menschen Hellnors und Gleves erst noch erkämpfen müssen.

In der dritten Person wird die Geschichte erzählt und liest sich, als würde man eine alte Legende aus vergangener Zeit lesen. Vor allem die Karte zu Beginn des Buches lassen diese Vermutung nahelegen. Die Karte zeichnet sich durch eine sehr liebevolle und detailverliebte Perfektion aus.

Bereits zu Beginn wird die verzweifelte und düstere Stimmung aus Teil eins übernommen und schafft somit einen tollen Wiedereinstieg in die Geschichte. Die Erzählung setzt direkt nach der Flucht und Trennung im ersten Band an und schafft vor allem zu Beginn eine Bestandsaufnahme, wo wer ist und wie jeder überlebt hat oder auch nicht.

Detaillierte Szenenbeschreibung, fantasievolle und ausdrucksstarke Metaphern, passend kurz eingesetzte Dialoge zeichnen sich auch in diesem Band in ihrer vollen Pracht. Die Handlung und das Geschehen stehen deutlich im Vordergrund und etwaige Dialoge werden auf ein Minimum gekürzt – toller Schreibstil. Weiters werden die Orte der Szenen wahrlich mit Worten gemalt. 

 Karte von Pilgrim
(Quelle: www.weltenblume.de)

Von Beginn an liest man schnell dahin, da die Handlung und die verwobenen Abschnitte zwar in sich geschlossen sind und dennoch zum Weiterlesen animieren. Kurze, schnelle Wechsel der Orte passen perfekt zu dem hektischen Geschehen und ergänzen sich mit einer Liebe zu fantasievollen Details. Viele komische Anekdoten und sarkastische Bemerkungen, die einem zum Schmunzeln bringen, runden das Gesamtbild ab.

Skrupellosigkeit und verklärte Weltbilder treffen auf Großzügigkeit und Selbstlosigkeit. Joshua Tree setzt vor allem auf starke Kontraste, welche auch in den Protagonisten zu finden sind: Ein weltfremder, skrupelloser und sadistischer General; ein in sich gekehrter, weißer und altkluger Meister; oder ein impulsiver, treuherziger aber mutiger Junge; und viele mehr.

Von der ersten Seite bis zur letzten herrscht Dramatik pur in Pilgrim 2 und vor allem der offene und sehr nervenzerreisende Schluss zeigen, dass der zweite Band deutlich besser umgesetzt wurde, als der erste Teil der Reihe.

Pilgrim 2 – Die Verlorenen ist eine fantasievolle und gelungene Fortsetzung der Reihe mit viel Aktion und Dramatik sowie einer Geschichte die von Unterstützung, Treue, Freundschaft, Verrat, Rache und Aussichtslosigkeit handelt.
Ich kann die Reihe jedem Fantasiefan von atemraubender Spannung nur ans Herz legen.

(Ein Dank an Joshua Tree für das Rezensionsexemplar.)


Pilgrim 2 – Die Verlorenen erhält von mir 5 von 5 Blüten.



Titel: Pilgrim 2 - Die Verlornenen (Bd. 2 der Pilgrim-Saga)
Autorin: Joshua Tree
Erscheinungsdatum:
Verlag: Independently Published/www.weltenblume.de
ISBN: 1521134596
Seiten: 329
Sprache: Deutsch
Preis: € 3,99 Kindle-Ebook / € 12,99 PP

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen